Hundert Jahre Einsamkeit

Das Hörbuchcover von "Hundert Jahre Einsamkeit"
Bild von HörbuchHamburg

Der Inhalt

Es tut mir wirklich leid, aber an dieser Stelle muss ich offen zugeben, dass ich den Inhalt nicht verstanden habe. Die Thematik von Hundert Jahre Einsamkeit ist mir klar: Gabriel Garcia Marquez will in seinem Roman zeigen, dass sich bestimmte Themen von Generation zu Generation wiederholen. Die Idee an sich finde ich super. Aber ich war mit der Umsetzung leider komplett überfordert.

Hundert Jahre Einsamkeit wirkte auf mich wie viele kleine Episoden, deren Zusammenhang für mich nicht ersichtlich war. Mir hat der rote Faden in der Handlung gefehlt. Ich hatte die Hoffnung, dass die sich wiederholenden Themen klar erkennbar waren. Aber ich hatte den Eindruck, dass sich das Ganze auf einer Ebene abspielt, die ich nicht begreifen kann.

Weiterlesen

Kinder der Freiheit

Das Hörbuchcover von "Kinder der Freiheit" Band 3 der Jahrhundert-Saga.
Bild von Bastei Lübbe Audio

Der Inhalt

Kinder der Freiheit ist das Finale von Ken Folletts Jahrhundert Saga. Wie auch in den vorherigen Bänden erleben wir die politischen Themen wieder anhand unserer Hauptfiguren. Hier orientiert sich Follett an den Familien, die wir schon in den vorherigen Bänden kennenlernten.
Zentrale themen sind unter anderem das Leben in der DDR, der Kampf der schwarzen Bevölkerung für Gleichberechtigung, die Politik von  Kennedy und Nixon. Toll war, dass Follett wieder wichtige historische Ereignisse in die Handlung einbaut, wie beispielsweise Martin Luthers Rede oder die Pressekonferenz vor der Öffnung der Grenzen zu Westdeutschland.

Wir lernen die dritte Generation der Familien aus dem ersten Band kennen. Inzwischen sind einige Familien durch Heirat enger miteinander verbunden, was das Ganze nicht weniger kompliziert macht.

Weiterlesen

Zur See

Das Hörbuchcover von "Zur See"
Bild von RandomHouse Audio

Der Inhalt

Das Hörbuch erzählt die Geschichte von Familie Sander, die kein glückliches Leben führt. Das Ehepaar Sander lebt schon seit Jahren getrennt. Die inzwischen erwachsenen Kinder haben Mühe, ihren Platz im Leben zu finden. Dörte Hansen beschreibt das Leben auf der Insel, wie die See das Familienleben beeinflusste. Leider konnte ich mit dem Inhalt nicht wirklich viel anfangen

Was mir fehlte war zum einen ein roter Faden. Dörte Hansen nimmt uns zwar mit in den Alltag der Personen, die auf der Insel leben. Allerdings waren es für mich mehr Momentaufnahmen. Ich hatte den Eindruck, dass die Handlung sehr lange gebraucht hat, um in Gang zu kommen. Ab der Hälfte passiert ein Ereignis, welches das Leben von ein paar Personen verändert. Allerdings war mir das etwas zu wenig aktive Handlung für den Roman.

Weiterlesen

Elbstürme

Das Hörbuchcover von "Elbstürme" Band 2 der hanseatischen Familiensaga.
Bild von Argon Verlag

Der Inhalt

Bei Elbstürme handelt es sich um eine Reihenfortsetzung. Ich setze das Wissen aus Elbleuchten für meine Rezension daher voraus, werde aber nicht inhaltlich zum zweiten und letzten Band der Reihe spoilern.

Lily und Henry mussten Hamburg am Ende von Elbleuchten überstürzt verlassen. Nach drei Jahren kann die Familie unerwartet schnell nach Hamburg zurückkehren. Während sich Lilys Familie wünschte, dass ihre Tochter im neuen Familienleben ankommt, ahnen sie nicht, wie es ihr wirklich geht.
Während ihrer Abwesenheit hat sich in Hamburg vieles verändert. Nicht alles davon aber zum Guten.

Weiterlesen

Ein einfaches Leben

Das Hörbuchcover von "Ein einfaches Leben"
Bild von der Hörverlag

Der Inhalt

Der Inhalt ist sehr bewegend. Wir lernen Sunja kennen, deren Leben sich von heute auf morgen ändert. Sie muss ihre Heimat verlassen. Denn dort müsste sie den Rest ihres Lebens in Schande leben. Ihr bleibt also nichts anderes übrig nach Japan zu gehen.
Ein einfaches Leben erzählt die Geschichte von Sunjas Familie, die ihr Glück in Japan versucht. Und dort werden sie nicht von allen Menschen mit offenen Armen empfangen. Für viele Japaner:innen ist es nämlich ein Problem, dass Sunjas Familie aus Korea stammt. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie wütend mich das gemacht hat.

Natürlich kann man jetzt behaupten, dass es sich hier um einen fiktiven Roman handelt. Wer kann schon sagen, wie es sich zwischen Japaner:innen und Koreaner:innen in der Realität wirklich verhält. Aber ich glaube nicht, dass dieses Thema ohne Grund gewählt wurde. Ich gehe davon aus, das durchaus etwas Wahrheit in der Geschichte steckt. Was dieser Roman zeigt ist, dass so viele Leute sich an den äußeren Merkmalen eines Menschen aufhalten. Der Charakter eines Menschen scheint hier nicht zu zählen. Wenn die äußeren Merkmale nicht passen, haben sie keine Chance.

Weiterlesen

Jaffa Road

Das Hörbuchcover von "Jaffa Road"
Bild von Argon Verlag

Der Inhalt

Triggerwarnung: Krieg, Flucht und der Konflikt zwischen Jüd:innen und Araber:innen gehören zu den zentralen Themen in diesem Hörbuch.

Bei diesem Hörbuch handelt es sich um den zweiten Band von Piccola Sicilia. Für meine Rezension setze ich das Wissen aus dem ersten Band voraus. Ich werde aber nicht inhaltlich zu Jaffa Road spoilern.

Dieses Hörbuch hat mir einiges abverlangt. Es handelt sich hier um keinen Titel, den man einfach so nebenbei hören kann, sondern um eine bewegende Geschichte, die mich gerade in der ersten Hälfte und gegen Schluss nochmal ordentlich verzweifeln ließ. Das lag aber nicht etwa daran, dass Daniel Speck eine merkwürdige Geschichte konstruiert hat. Es ging vor allem um Konflikte, die heute immer noch präsent sind. Aber beginnen wir von vorne.

Weiterlesen

Die Schattenschwester

Das Hörbuchcover von "Die Schattenschwester"
Bild von der Hörverlag

Der Inhalt

Nachdem ich Anfang Februar ein sehr emotionales Hörbuch beendet hatte, wollte ich nun eine Geschichte hören, die etwas ruhiger ist und von der ich schon eine ungefähre Ahnung hatte, was mich erwartete. Also griff ich zum dritten Band der sieben Schwestern Reihe von Lucinda Riley. In dieser Reihe begegnen wir nicht, wie vielleicht zu vermuten wäre, sieben Schwestern, sondern nur sechs von ihnen. Alle sind adoptiert worden und jeder Schwester ist ein Hörbuch gewidmet. Warum mich der dritte Band der Reihe etwas enttäuscht zurücklässt, erzähle ich euch in dieser Rezension.

Die erste Ernüchterung erwischte mich beim Inhalt von Die Schattenschwester. Eigentlich hatte ich geahnt, wohin sich die Geschichte entwickelt. Wir begleiten Star dabei, wie sie sich auf die Suche nach ihren Wurzeln begibt. Mit Die Sturmschwester (Band 2) überraschte mich Lucinda Riley mit einem Element im Inhalt. Also hoffte ich insgeheim, dass es hier ebenfalls so sein würde. Leider war es nicht der Fall.

Weiterlesen

Die Schokoladenvilla

Das Hörbuchcover von "Die Schokoladenvilla" Band 1.
Bild von der Hörverlag

Der Inhalt

Als ich bei einem meiner Pressetermine beim Hörverlag im Rahmen einer Buchmesse nach einer neuen Reihe fragte, wurde mir Maria Nikolais Reihe Die Schokoladenvilla empfohlen. Sehr schnell stellte sich heraus, dass der Reihenauftakt das erste Hörbuch meines diesjährigen Weihnachtsspecials sein sollte. Die Geschichte passt perfekt in die Vorweihnachtszeit.

Kommen wir zuerst zum Inhalt: Die Geschichte spielt zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Wir lernen Familie Rothmann kennen: Herr Rothmann leitet eine Schokoladenfabrik in Stuttgart, die dort sehr bekannt ist. Seine Familie gehört als zur elitären Gesellschaft Stuttgarts. Tochter Judith, die eigentlich schon längst verheiratet sein sollte, möchte die Schokoladenfabrik gerne übernehmen. Doch das sieht ihr Vater gar nicht gerne. Judiths Mutter hat die Familie schon länger verlassen. Ungewiss ist, ob sie jemals nach Stuttgart zurückkehrt. Und als wäre das nicht genug, hat Judith auch noch zwei jüngere Brüder, die ihre Familie mit allerhand Streichen auf Trab halten. Ihr lest: Der klassische Familienwahnsinn.

Weiterlesen

Die Sturmschwester

Das Hörbuchcover von "Die Sturmschwester"
Bild von der Hörverlag

Der Inhalt

Wir lernen hier die zweite der sieben Schwestern kennen, nämlich Ally. Sie ist Berufsseglerin und fühlt sich auf dem Wasser zu Hause. Doch dann passiert etwas Tragisches, das dafür sorgt, dass sie vorerst genug vom Meer hat. Da auch Ally adoptiert wurde, hat ihr Vater ihr Hinweise hinterlassen, wie sie ihre Familie finden kann und zwar unter anderem ein Buch. Und hiermit beginnt die Geschichte in der Geschichte.

Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass Lucinda Riley hier neue Facetten von sich zeigen kann. Der Großteil von Die Sturmschwester erzählt nämlich von der Geschichte in der Geschichte, also dem Buch, welches Ally vererbt bekommt. Hier begleiten wir eine junge Sängerin, deren Talent nur durch Zufall entdeckt und auch gefördert wurde. Doch ist sie sich lange nicht sicher, wo ihr Platz auf der Welt ist und vor allem, wer es wirklich gut mit ihr meint.

Weiterlesen

Belgravia

Das Hörbuchcover von "Belgravia"
Bild von der Hörverlag

Im Oktober 2016 erreichte mich eine Mail des Hörverlags. Und zwar feierte die Serie Belgravia Premiere. Man könne in regelmäßigen Abständen Download Links zur aktuellen Folge erhalten oder am Ende das gesamte Hörbuch erwerben. Da die letzten Monate von 2016 bei mir recht voll waren, entschied ich mich für das vollständige Hörbuch, da ich befürchtete, dass mir sonst die ein oder andere Folge durch die Lappen gehen würde.

Der Inhalt

Kommen wir zuerst zum Inhalt: Ich hatte am Anfang Mühe mich in die Geschichte einzufinden. Julian Fellowes nimmt uns gleich mit in die Welt von Belgravia. Während ich mich gerade an Hauptcharakter Sophie gewöhnt habe, kommt es plötzlich zu einem Zeitsprung von 25 Jahren und die Geschichte wird zum Teil aus der Sicht ihrer Mutter Anne erzählt. Der Zeitsprung und die Fülle der eingeführten Charaktere sorgte bei mir erstmal für Orientierungslosigkeit. Nach und nach lernte ich aber die verschiedenen Perspektiven kennen, aus deren Sicht Belgravia erzählt wird und fand mich daher etwas besser in die Geschichte ein. Und jetzt kann ich sagen, dass es jede einzelnen Handlungsstrang braucht, damit Belgravia zu dem wird, was es eben ist.

Toll finde ich, dass sich Julian Fellowes mit den Problemen des 19. Jahrhunderts beschäftigt. Damals wurde noch zwangsverheiratet. Es ging nicht darum, eine*n Partner*in zu finden, den man liebte. Der/die Ehepartner*in musste zur passenden gesellschaftlichen Schicht gehören. Wer ein uneheliches Kind in der Familie hatte, konnte seine Stellung in der Gesellschaft daher vergessen.

So blieb James und Anne nichts anderes übrig, als den eigenen Enkel zur Adoption freizugeben. Denn ihre Tochter war getäuscht worden und nicht als verheiratete Frau im Kindbett gestorben. Als Anne und James Enkel Charles dann als Erwachsener nach London zurückkommt, sind die beiden hin und her gerissen. Einerseits ist Charles eben ihr Enkel. Sie wollen den jungen Mann unterstützen, wo es nur geht. Andererseits stellt sich die Frage: Was wird die eigene Familie oder gar die Öffentlichkeit darüber denken?

Der Klappentext bringt den Inhalt der Geschichte ziemlich gut auf den Punkt und konzentriert sich hier auf das Wesentliche: Liebe, Intrige und Verrat:

Charles ist einigen Herren der Londoner Gesellschaft schnell ein Dorn im Auge. Es stellt sich die Frage, wie sie ihn bestmöglich wieder loswerden können. Charles hingegen trifft in London die Liebe seines Lebens. Doch scheint seine Traumfrau in unerreichbarer gesellschaftlicher Schicht…

Julian Fellowes spinnt ein gutes Netz um die Familien Brockhurst und Trenchard. Familien, die sich nicht besonders gut leiden können, aber vom Schicksal zusammengeführt werden. Während ich befürchtete, dass ein Kampf zwischen den Familien ausbricht, hat Julian Fellowes wunderbare Handlungsstränge gesponnen, die zeigen, wie sich beide Parteien vorsichtig annähern und lernen mit der Situation, dem gemeinsamen Enkel, umzugehen.

Zudem hat Fellowes die gesamten Handlungsstränge Belgravias nicht nur gut verstrickt, sondern auch zum Schluss perfekt aufgelöst. Beinahe nichts bleibt unbeantwortet.

Außerdem steigt der Spannungsbogen zum Finale nochmal schön an, was nicht nur für einen Adrenalinspiegel beim Leser sorgt, sondern auch dafür, dass die letzten Missverständnisse bestimmter Charaktere endlich aus dem Weg geräumt werden können.

Wir werden hier regelrecht in die Geschichte geworfen. Nicht nur die Handlung nimmt schnell an Fahrt auf. Julian Fellowes versteht sich auch darauf, gleich zu Beginn jede Menge Charaktere einzuführen.

Was ich eigentlich sagen möchte: Um bei dem ganzen Wirrwarr den Durchblick zu behalten, braucht es neben einer spannenden Geschichte auch eine*n Hörbuchsprecher*in, dem / der man gut folgen kann.

Die Hörbuchgestaltung

Anfangs hatte ich etwas Mühe mich an Beate Himmelstoß’ Stimme zu gewöhnen, was aber mehr dran lag, dass mir der Einstieg in die Geschichte nicht leicht fiel. Nach und nach lernte ich aber ihre feine Art und die angenehme Stimmfarbe zu schätzen. Beate Himmelstoß lädt dazu ein, genauer hinzuhören. Mit ihrer feinen Stimme macht sie die unterschiedlichen Charaktere schnell fest. So klingen die Männer oft hart und tief, während die Frauen etwas weiches an sich haben. Auch Kleinigkeiten, wie Stimmungsschwankungen, transportiert sie gekonnt.

An sich war es ein genialer Schachzug des Hörverlags das Hörbuch als Serie zu produzieren. In der Geschichte gibt es nämlich einige Perspektivenwechsel bzw. einen großen Zeitsprung, die für mich wahrscheinlich besser zu verdauen gewesen wären, wenn ich mich hier an die Vorgabe der Folgen gehalten hätte.
Andererseits finde ich es auch toll, dass man das Hörbuch als Ganzes erwerben kann und so nicht viele einzelne Folgen kaufen muss.

Der Schreibstil

Julian Fellowes Schreibstil hat mir hier besonders gut gefallen. Er nimmt uns mit in das 19. Jahrhundert. Einem Jahrhundert, in dem die höhere Gesellschaftsschicht noch mit Dienstpersonal ausgestattet ist. Gut gefallen haben mir nicht nur die Etikette, Dinge, wie beispielsweise, dass sich die wenigsten Charaktere duzen, sondern auch sprachliche Feinheiten, wie das Einflechten bestimmter Wörter wie gespeist, was ich eher scherzhaft benutze.

Gesamteindruck

Zu Beginn von Belgravia fragte ich mich, worauf Julian Fellowes eigentlich hinaus will. Als die Fronten dann aber geklärt waren, wurde mir eine spannende Geschichte präsentiert. Schmunzelnd stellte ich gestern fest, dass es sich hier eben um eine Art Soap aus dem 19. Jahrhundert handelt.
Belgravia ist eine Geschichte, die ich jedem empfehlen kann. Wer sich für Familiensagen oder historische Romane begeistern kann, wird sicher gerne in die Welt von Belgravia abtauchen.

Infos zum Hörbuch

Belgravia
Geschrieben von: Julian Fellowes
Gelesen von: Beate Himmelstoß
Bewertung: 4 von 5 Herzen

Bei meiner Lieblingsbuchhandlung bestellen.

______________________________________________________________________________________

Dieses Hörbuch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.