Abby Lynn – Verbannt ans Ende der Welt

Das Cover von "Abby Lynn" Band 1
Bild von cbj Verlag

Die Gestaltung

Kommen wir wieder einmal zuerst zur Gestaltung: Das Cover ist schlicht gehalten, wäre mir im Buchladen aber wahrscheinlich nicht großartig aufgefallen. Der Klappentext macht neugierig auf die Geschichte. Was wird Abby in Australien erleben? Kehrt sie jemals in ihre alte Heimat zurück?

Der Inhalt

Auch der Inhalt des Buches ist vielversprechend. Allerdings habe ich hier sehr schnell gemerkt, dass ich aus der Altersspanne herausfalle und mich einige Elemnte, die mich früher gepackt hätten, jetzt kalt lassen.

Zu Beginn der Geschichte habe ich mich ziemlich über Abbys Passivität aufgeregt. Sie wird in ein Verbrechen verwickelt, aber schafft es nicht wirklich sich daraus zu befreien. Da habe ich mich schon gefragt, ob man wirklich so viel Pech auf einmal haben kann. Doch ich habe das Buch vor allem aus dem Grund weiter gelesen, weil mich interessiert hat, was emion an der Geschichte packend findet. Und nach und nach habe ich gemerkt, dass auch mich das Schicksal der Abby Lynn interessiert und auf eine bestimmte Weise fesselt. Zudem werden mit der Zeit weitere Charaktere eingeführt, die mich gut unterhalten haben.

Weiterlesen

Die Nacht der Lilie

Cover von "Die Nacht der Lillie"
Bild von Bild von Carlsen Verlag

Die Rezension

Nachdem ich bereits Teil 1 „ Die Stunde der Lilie“ gelesen habe, bin ich nun wegen Teil 2 weder enttäuscht noch bin ich übermäßig begeistert. Sandra Regnier hat mich wieder mit ihren vielen herrlichen Figuren, allen voran Julia und Etienne de Montsauvan, in ihren Bann gezogen.

Leider muss ich sagen das ich nun im Nachhinein äußerst enttäuscht vom Klappentext bin, hier wurde auch eine Textpassage aus dem Buch eingefügt, die wohl doch etwas zu viel verrät… Wer also nicht im Vorhinein wissen will was aus den beiden Hauptfiguren wird, der sollte den Text wohl besser nicht lesen! Ich für meinen Teil konnte mir aber dennoch nicht entgehen lassen was aus Julia und Etienne wird, daher habe ich den zweiten Teil trotzdem weitergelesen!

Die gesamte Geschichte wird aus Julias Sichtweise erzählt. Sie ist nun bereits seit mehr als eineinhalb Jahren auf Schloss Versailles, im siebzehnten Jahrhundert, zu Zeiten König Ludwigs XIV. Zusätzlich zu ihren Problemen in der Vergangenheit, vermisst sie ihre Familie im 21. Jahrhundert sehr und wünscht sich stets zurück zu kommen.

Weiterlesen

Erwachen – Saga der Mondlilie

eBook Cover von "Erwachen - Saga der Mondlilie"
Bild von Forever

Die Rezension

Ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen, dass mich nicht nur auf Grund der Protagonisten und ihrem Schicksal gefesselt hat; bei dem ich so dran geblieben bin, wie bei diesem.

Anna Donig schreibt nicht nur in einfachem und schnell lesbarem Stil, sie versteht es die Leser innerhalb kürzester Zeit in ihren Bann zu ziehen. Es geschieht selten, ein Buch zu finden, in dem eine so liebevoll skizzierte Umgebung und dabei auch gleichzeitig mit viel Herzblut beschriebene Charakteren vorkommen. Sei es nun die Beschreibung des Anwesens oder die ihres kleinen Bruders, welcher ein richtiger Sonnenschein ist.

Die verschiedenen Sichtwechsel ermöglichen es auch eine tiefere Einsicht in die Geschehnisse zu nehmen oder auch die Spannung zu steigern.

Da das Buch ihr Debüt ist, hat es eine kleine Stelle (1-2 Seiten), welche etwas „unnötig“ erscheint, die aber nur wenig ins Gewicht fällt, deshalb gab es von mir 4,5 von 5 Punkten.

Weiterlesen

Meine Schwester lebt auf dem Kaminsims

Das Buchcover von "Meine Schwester lebt auf dem Kaminsims".
Bild von Goldmann Verlag

Der Inhalt

Wieder mal erkundigte ich mich in einer Facebook Gruppe nach tiefgehenden Büchern. Da wurde mir “Meine Schwester lebt auf dem Kaminsims” vorgeschlagen. Ach, hätte ich da nur gewusst, worauf ich mich eingelassen habe 🙂

Die Geschichte wird aus der Sicht des zehnjährigen Jamie erzählt. Vor fünf Jahren kam seine Schwester Rose bei einem Bombenanschlag ums Leben. Jamie selbst kann sich nicht an sie erinnern. Warum sollte er also um jemanden trauern, den er nicht kennt? Bei seiner älteren Schwester Jas und seinem Vater ist das aber ganz anders. Obwohl Rose bereits seit fünf Jahren tot ist, ist sie weiterhin präsent in der Familie.

Ich konnte mich sehr gut in Jamie hineinversetzen. Annabel Pitcher schafft es wunderbar in den zehnjährigen Jungen hineinzuschlüpfen und die Geschichte aus seiner Sicht zu erzählen. Jamie ist ein sehr fantasievoller Junge, der sich nicht nur wünscht, dass seine Mum wiederkommt, sondern sich auch nach einem Freund sehnt.

Gerade die Verzweiflung des Jungen arbeitet die Autorin sehr gut heraus, obwohl Jamies Sprache sehr bildhaft ist und er nicht immer benennt, wie er sich gerade fühlt. Gefühle haben bei ihm Farben, oder Symbole. Aber gerade, weil er beschreibt, wie die Ehe seiner Eltern scheiterte, oder Dialoge wiedergibt, wird die Tragik der Geschichte deutlich.

Weiterlesen

Das Schweigen in meinem Kopf

Das Buchcover von "Das Schweigen in meinem Kopf".
Bild von cbj

Die Gestaltung

Ich muss ehrlich sagen, im Buchladen wäre mir der Roman wahrscheinlich nicht aufgefallen. Das Cover finde ich zwar schön und es ist auch so gestaltet, wie man sich eben ein waschechtes Jugendbuch vorstellt. Allerdings ist es auch schlicht gehalten, was aber auch die Geschichte untermalt.

Der Inhalt

Inhaltlich kam ich hier voll auf meine Kosten. Autorin Kim Hood nähert sich hier zwei Themen, über die in der Gesellschaft nicht gerne gesprochen wird: Zum einen lässt sie ihre Protagonistin Jo als Angehörige einer psychisch erkrankten Mutter auftreten, sorgt aber auch dafür, dass Jo, dem mehrfachbehinderten Chris begegnet.

Somit werden hier anhand zweier Charaktere verschiedene Behinderungen verarbeitet. Ich finde diese Idee wirklich genial. Alle Welt redet zwar von Inklusion, jedoch zeigt der Roman, dass es zwar wunderschöne theoretische Konzepte geben mag, die in der Praxis aber total versagen.

Weiterlesen